Hub Bar

2015 kam ein werdender Tischlermeister der Tischlerei Weck in den Backspace und suchte Hilfe für seine Meisterarbeit. Er hatte die Idee, eine Bar zu bauen, die per App und zwei Schrittmotoren geöffnet werden kann.

Als ich das mitbekommen habe, wollte ich unbedingt helfen.

Meine Aufgaben lagen bei der Ansteuerung der Motoren, Auswertung der Schalter und bei der Beleuchtung zu helfen.

Und dann bekam ich die Bilder und Pläne gezeigt und konnte fast nicht glauben, was ich da sehe.

                  

Also fingen wir an, Treiber für die Schrittmotoren zu suchen und einen groben Plan zu machen, was alles gesteuert werden soll.
Ich hab einen Arduino Mega mit einem Ethernet-Shild ausgewählt, um eine Steuerung per Net.IO  zu ermöglichen.  Für die Beleuchtung mit Weißen LED Stripes hab ich eine kleine Mos-FET Platine gebaut, die ebenfalls auf den Arduino gesteckt werden kann. Diese liefert dann auch das Signal für die Motortreiber .

Erst wurde die Hardware auf einem Teststand aufgebaut, um sicher zu gehen, das beide Motoren sauber laufen, damit nichts kaputt geht.
Zudem konnten wir feststellen, dass die Leitungen von der MOS-Fet Platine zu den Treibern geschirmt sein müssen, da sonst der Arduino durch die EMV Belastung durcheinander kommt.


Während der Testphase hab ich die Endschalter mit Kippschaltern simuliert.

Hier ein Bild der App, die per W-LAN mit der Bar verbunden ist.
Für die Präsentation war ein W-LAN Router in der Bar verbaut.
Im Heimgebrauch ist die Bar im Heim-Netzwerk.


Schon eine Woche später stand ein Prototyp im Backspace und konnte mit der Software getestet werden.
Man erkennt die Endschalter-Leisten, die ein quetschen der Finger verhindern. Sollten beim Schließen diese gedrückt werden, stoppt die Bar sofort und fährt wieder hoch.

Nachdem die Endschalter richtig montiert waren, konnten wir erste Testfahrten machen.
Das obere Modul der Bar wiegt ca. 80 kg, zum Test hat sich der Bauherr selbst als Gewicht angeboten.

Als dann alles lief, wie es soll, wurde die Elektronik sauber aufgebaut und die Mechanik aus dem Prototypen aus-, um Sie in das Meisterstück einzubauen.

Und dann war die Ausstellung der Meisterarbeiten in der Meisterschule Ebern für das Schreinerhandwerk.

 

 

Die Bar war eines der Highlights und wurde sogar im Fernsehen gezeigt.

Was hier aus Holz gebaut wurde, ist mehr als beeindruckend. Ich bin froh, dass ich dem Projekt einen Teil beitragen konnte.