Raspberry Pi2, AMP+, Max2Play

Durch das Ausbauen meiner 5.1 Anlage mit Quickly18 blieben zwei Lautsprecher übrig. Da kam mir eine Idee.
Kochen geht besser mit Musik. Also muss eine kleine Anlage in die Küche.
Um Musik dort spielen zu können, muss ein Player her und zudem ein Verstärker, der mir das Signal für die Boxen liefert.
Wichtig war mir, das einfache Streamen von meinem Spotify Account.
Bedient wird das System mit dem Smartphone, Tablet oder PC über den Browser per W-Lan.

Intertechnik bietet hier einen Verstärkeraufsatz für den RaspberryPi (Single Board Computer) an, den HiFi-Berry Amp+.
Ein kleiner 25W Verstärker mit Soundkarte, der mit 12V-18V gespeist den RaspberryPi2 oder 3 versorgt und dessen Audiodaten auf 4-8Ohm Boxen gibt.
Dem Amp+ liegen Bolzen, Schrauben und Muttern aus Nylon bei. Diese halten den Amp fest auf dem RaspPi.

img_1158

Zudem hab ich einen RaspberryPi 2 mit 8GB SD-Card, W-Lan Stick von Edimax und Meanwell 12V 5A Netzteil verwendet.

img_1152

img_1184

Ich hab dann einige Player getestet und bin bei Max2Play hängen geblieben.
MusicBox hatte Probleme mit der Lautstärke Einstellung. MoodMusic erlaubt noch keinen Stream von Spotify sondern nur OnlineRadio.
Max2Play ist einfach zu installieren und extrem schnell in der Umsetzung von Befehlen über den Browser.
Auch sehr gut sind die vielen Online Radiosender und Plugins.

img_1189

Nachdem der Pi und Amp+ verschraubt war, hab ich das Image bei Max2Play gedowonloadet und mit Win32 Disk Imager auf die SD-Card geschrieben.

write_image
Dann die SD-Card in den Raspberry.

img_1177
Vor dem Einschalten hab ich an meinem Router WPS gestartet. Somit hat sich der Raspberry nach dem Einschalten gleich in mein W-Lan gehängt.
Schon konnte ich über den Browser im Max2Play Configurator alle nötigen Einstellungen vornehmen.

Man muss die Soundkarte und Squeezbox als Standart Plugin auswählen. So wird nach dem Einschalten gleich Squeezbox gestartet.
Eine Verzögerung ist auch einstellbar. Das kann bei manchen Fehlern helfen.

config_amp
pluginstart

 

Dann den Squeezbox Server „Nightly 7.9“ Installieren und Starten.

install_squeezbox
startsqueezbox

Jetzt muss man sich einen Account bei Squeezebox erstellen.
Die Anmeldung ist nötig, da über diesen Account die Player, falls man mehrere hat (Multiroom), organisiert werden.

squeezbox

Hat man den Login abgeschlossen, landet man im Hauptmenü.

Auf mysqueezebox.com meldet man sich nun an und wählt in der Anwendungsgalerie Spotify aus.
Ist bei Squezzebox Spotify installiert, logt man sich dort ein und aktiviert seinen Account.
Man benötigt aber ein Spotify Premium Account.

Jetzt geht man zurück auf den Squeezbox Server und klickt unten rechts auf Einstellungen, dann oben auf Plugins.
Momentan ist Spotify von Logitech aktiv. Dieser muss deaktiviert werden (danach Neustart im Max2Play Configurator)…

startsqueezbox
… und Spotify vom Drittanbieter Tiode aktiviert werden (danach Neustart im Max2Play Configurator).

spotify3

Nach dem Neustart wieder zu den Plugins und bei Spotify von Triode auf Einstellungen klicken.
Anmelden…

spotify
… dann einen Test durchlaufen lassen.

spotifytesdt

Ist der Test erfolgreich, kann das Browserfester geschlossen werden und über das Hauptmenü
unter eigene Anwendungen Spotify ausgewählt und gespielt werden.

hauptmenue

Lautsprecher Anschließen und fertig.

Jetzt fehlt noch das Gehäuse für den Pi.

img_1295

Das System kann enorm laut Spielen. Steht das System mit zwei BSFT12TOP auf einem Schreibtisch, kann man es mit besseren PC-Lautsprechern vergleichen.
Will man mehr, braucht man einfach andere Lautsprecher, genug Leistung ist auf jeden Fall vorhanden.